Zukunft der Werbung: Videoclips

Zukunft der Werbung: Videoclips

„Sendung verpasst? Ganze Folgen online anschauen, wann und wo du willst!“ , ein Werbespruch, den man mittlerweile auf fast jedem Kanal hören und sehen kann. Im Internet kann man sich so gut wie alle Serien und Filme ansehen, auch seine eigenen Videoclips von der letzten Feier sind schnell bei Youtube hochgeladen. Fast jeder kennt sie, die Videoportale, die in den letzten Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Viele davon dienen zur  Unterhaltung, Spaß und dem Austausch an Neuigkeiten, der persönlichen Freizeitgestaltung also.

Doch auch Unternehmen nutzen diese Plattformen der unbegrenzten Möglichkeiten.
Videoclips sind das neue Medium in der Unternehmenskommunikation.

Hierbei unterscheidet man zwischen der externen und internen Unternehmenskommunikation.

Die interne Unternehmenskommunikation betrifft hauptsächlich den wichtigsten Bestandteil  innerhalb eines Unternehmens: die Mitarbeiter.
Glückliche, motivierte und engagierte Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg. Schon ein kurzer Videoclip kann eine Motivation sein. Bei einem Betrieb mit vielen Leuten ist es verständlich, dass sich der Geschäftsführer nicht um jeden individuell kümmern kann, durch ein Video besteht die Möglichkeit den einzelnen Mitarbeiter anzusprechen, selbst der „Kleinste“ fühlt sich beachtet und geschätzt. Somit entsteht nicht nur das Gefühl der Motivation, sondern auch der Integration.

Doch der Videoclip kann noch viel mehr. Er kann das Team informieren und auch weiterbilden.
Das schwarze Brett und die halbjährliche Mitarbeiterarbeiterzeitschrift in allen Ehren, doch zusätzlich frischen Wind in die Reihen zu bringen, kann nicht von Nachteil sein.
Mitarbeiter die mit ihrer Arbeit zufrieden sind und ein Gefühl der Betriebszugehörigkeit verspüren, arbeiten effizienter und empfehlen ihr Unternehmen auch gerne weiter, und Mundwerbung ist bekanntlich die beste Werbung.

Wo wir bereits beim Thema Mitarbeiter sind: Neue Unterstützung zu gewinnen ist auch ein wichtiger Teil der Unternehmenskommunikation, allerdings im externen Bereich.

Auch hier können Videoclips perfekt zum Einsatz gebracht werden – die so genannten Recruitingvideos. Sie zeigen wie der Arbeitsplatz aussieht, wie die Kollegen „so drauf“ sind und was auf den Bewerber im Arbeitsalltag zukommen wird. Gibt es eine tolle Kantine, ist das Büro besonders hell und groß? Her damit – zeigen Sie es und erwähnen Sie auch Dinge mit denen der zukünftige Mitarbeiter und Kollege einverstanden sein muss. Damit steigt die Chance auf ernstgemeinte Bewerbungen von zukünftigen Mitarbeitern, die sich mit dem Thema kritisch auseinandergesetzt haben.

Wer in der Public Relation zu seinem Artikel noch einen kurzen Clip anbringen kann, hat fast schon gewonnen. Um das Produkt/ die Dienstleistung  so gut wie möglich zu vermarkten, sind Emotionen und Authentizität ein Muss, und diese lassen sich im Film natürlich leichter ausdrücken.

Oder wie es der Photograph William Albert Allard ausgedrückt hat : „Worte und Bilder kommunizieren gemeinsam viel stärker als alleine.“

In erster Linie gilt es natürlich den Kunden zu überzeugen. Studien belegen, dass sich jeder zweite Internetnutzer Videoclips ansieht, unser Kunde ist also mit einer 50% Wahrscheinlichkeit dabei, diese steigt enorm wenn sich unser Kunde jungen Alters erfreut. Für jüngere Menschen ist der Videoclip als Werbezweck eine echte Alternative. Zum einen, weil sie sich vermehrt auf den entsprechenden Plattformen ( Facebook, Youtube) herumtreiben, zum anderen weil sie viel offener für die neuen Medien sind. Gerade Schüler empfinden lesen eher als lästig und schauen sich lieber ein Video an.

Natürlich ist man jedoch nicht nur gewillt Produkte so positiv wie möglich darzustellen, sondern man versucht auch möglichst keine nachteilige Aufmerksamkeit zu erregen.
So gilt es, sich im Rahmen von Public Affairs um potentielle Unternehmensgegner zu kümmern. Wieder ein Fall für unseren Videoclip.

Um vorzubeugen und beispielsweise Umweltaktivisten den Wind aus den Segeln nehmen kann der Kurzfilm zeigen, dass das Produkt umweltfreundlich entsteht. Auch um Politik und Gesellschaft zu entwaffnen, kann der erklärende, ehrliche Videoclip hilfreich sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Comment (1)

  1. Martin

    Gefaellt mir sehr die Seite. Tolle Themenwahl.

Post a comment